Eine durchdachte Hebelösung für ein einzigartiges zirkuläres Bauprojekt SUPERLOCAL
Engineering

Eine durchdachte Hebelösung für ein einzigartiges zirkuläres Bauprojekt SUPERLOCAL

In Kerkrade wird ein einzigartiges zirkuläres Bauprojekt realisiert: Superlocal. Drei Hochhäuser werden nachhaltig in rund 125 zukunftsfähige Neubauten umgewandelt. Ziel des Projektes ist es, möglichst viel vorhandenes Material aus den Hochhäusern beim Neubau der Häuser wiederzuverwenden.

1. Schritt: Bau des Ausstellungsgebäudes

Der Abbruch und Rückbau eines der Hochhäuser begann im Juni 2017. Als Pilotprojekt entstand ein Ausstellungsgebäude aus den beim Abriss freigesetzten Materialien. Das Ausstellungsgebäude liegt nur einen Steinwurf von den bestehenden Hochhäusern entfernt. Der Rohbau des Ausstellungsgebäudes besteht aus drei Betoneinheiten. Die Betoneinheiten werden aus dem Obergeschoss (10. Etage) aus einem der Hochhäuser gesägt. Jede Einheit wird aus zwei Betonwänden, einem Betonboden und einer Betondecke gebildet. Das Gewicht einer Einheit beträgt gut 40 Tonnen.   

 

Wagenborg Nedlift wurde beauftragt, 3 Betoneinheiten á 40 Tonnen aus dem Hochhaus zu heben und danach an den Standort des Ausstellungsgebäudes zu transportieren.  Die drei Einheiten wurden darauffolgend am Standort des Ausstellungsgebäudes abgesetzt.

 

Herausforderung Hebekonstruktion

Die größte technische Herausforderung für das Heben der Einheiten war der Einsatz geeigneter Hebezeuge zum Heben der Betoneinheiten. Reguläre Hebezeuge erwiesen sich als ungeeignet für das Heben der empfindlichen Einheiten, weshalb die Wagenborg Nedlift-Ingenieure mitdenken mussten.

 

In ausführlicher Abstimmung mit den Beteiligten wurde ein Anforderungskatalog erarbeitet, den die Hebevorrichtung erfüllen musste:

 

  • Die Hebevorrichtung musste die Einheit so weit wie möglich unter den Betonwänden abstützen
  • Aufgrund des prekären Zustandes des Betons durfte die Hebevorrichtung keine Verbiegung der Betonbodenteile verursachen
  • Die Stützbalken mussten ausreichend steif sein, um unerwünschte Belastungen der Betoneinheiten zu vermeiden
  • Eventuelle Löcher im Beton durften nicht größer als 50 mm sein, um möglichst wenig Bewehrung zu durchbohren

Einzigartiges Design

Das endgültige Design der Hebekonstruktion bestand aus speziell konstruierten Stützbalken mit Deckplatte, um die Einheiten zu stützen und ein Verbiegen im Unterboden zu verhindern. In den Einheiten wurden an 4 Stellen Löcher von 50 mm gebohrt, durch welche Dywidag-Drahtenden eingeführt wurden. Diese Drahtenden wurden mit den Stützbalken verbunden und oben mit von Wagenborg Nedlift entworfenen Hubankern verbunden. Die Hubanker wurden letztendlich mit regulären Hubbalken verbunden.

Nachdem das Design für das Hebezeug zugelassen worden war, waren die Ingenieure von Wagenborg Nedlift für die Herstellung und das Testen des Hebezeugs verantwortlich. Darauf folgte der ultimative Test: das Anheben der Betoneinheiten in Kerkrade.

Schauen Sie sich den Superlocal-Projektfilm an!

Der Bau der Häuser

Nach dem Bau des Ausstellungsgebäudes wurde 2019 mit dem Bau der Häuser begonnen, wofür wiederum einige Einheiten aus dem alten Hochhaus mithilfe der speziellen Hebekonstruktion gehoben wurden.

SUPERLOCAL - einzigartiges zirkuläres Bauprojekt

SUPERLOCAL ist eine einzigartige Gebietsentwicklung, da Materialien und Qualitäten für den Bau neuer Häuser wiederverwendet werden. Das ist neu in den Niederlanden. SUPERLOCAL ist ein Schlüsselprojekt der IBA Parkstad, einer Initiative, die die Parkstad-Region durch Ankurbelung von Wirtschaft, Raum und Gesellschaft (wieder) Popularität verschafft. Das Projekt knüpft an das IBA-Thema „Recycle City“ an und bietet den Initiatoren HEEMwonen und der Gemeinde Kerkrade die Möglichkeit, dem Projekt einen noch höheren Ehrgeiz zu verleihen.

 

https://www.superlocal.eu/

Möchten Sie mehr wissen? Überprüfen Sie diese Seiten!

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Wir sind gerne für Sie da

Kontakt